Hohe Wirtschaftlichkeit durch clevere Software Partnerschaft

Das Sourcing von Entwicklungspower lohnt sich und setzt Mittel für Ihr Business frei

Die Softwareentwicklung in Ihrem Unternehmen lässt sich so organisieren, dass sie mit gleichen Mitteln mehr für Ihr Business herausholen können. Dank einer erweiterten Werkbank welche Sie als Team in der Umsetzung Ihrer Projekte entlastet und weiterbringt.

Software ist teuer. – Oder etwa doch nicht?

 

Unternehmen welche Erfahrungen mit Software Entwicklung gemacht haben und sogar zu grossen Teilen darauf angewiesen sind wissen, dass eine gut funktionierenden Software Organisation einiges an Kosten bedeutet, welche sorgfältig geplant werden wollen. Und die Mittel für die Deckung dieser Kosten müssen ja auch erwirtschaftet werden. Ein wichtiger Aspekt der Unternehmensführung welcher besonders bei KMUs existenziell sein kann. 

Was bedeutet aber “Kosten” der Software Entwicklung überhaupt? Wir haben mal nachgerechnet.

Die grösste Position ist ganz bestimmt das Team, also die Mitarbeiter welche im Unternehmen die Software umsetzen welche gefragt ist. Das sind meistens Produkt- und Geschäftsapplikationen welche fast immer für Kunden und vermehrt auch für interne Abläufe bereitgestellt und gewartet werden.

Software Entwickler bewegen sich als Ingenieure überall in einem bestimmten Lohnband welches sehr gerechtfertigt ist, betrachtet man Leistung, Kritikalität und Einfluss auf den Geschäftserfolg. Natürlich gibt es zahlreiche Faktoren welche Marktlöhne beeinflussen, auf diese gehen wir hier nicht ein. Überall bedeutet in allen möglichen Arbeitnehmer-Märkten rund um den Globus.

Der grösste Faktor für die Softwarekosten sind also die Personalvollkosten und als Teil davon die Entlöhnung. Das Brutto-Gehalt oder die Netto-Auszahlung sind allerdings nicht ausreichend um das Kostenbild zu ermitteln. Dazu kommen Sozialversicherungen welche bis zu 18% der Lohnsumme in der Schweiz ausmachen können (Brutto-Brutto Lohn).

 

Auf die Vollkosten kommt es an

Wenn ich als Unternehmen ein Entwicklungsteam unterhalte, kommen aber noch eine Menge weiterer Nebenkosten dazu. Die Mitarbeiter haben schliesslich Bedürfnisse welche abgedeckt werden müssen. Dazu gehören Themen wie Arbeitsplatz, Möblierung, Infrastruktur, Arbeitswerkzeuge. Bei mehr Platzbedarf entstehen höhere Mieten und Bewirtschaftungskosten. Dazu wird Verbrauchs- und Büromaterial zur Verfügung gestellt und benutzt, Software Entwickler tendieren beispielsweise bekanntermassen zu einem regen Kaffeekonsum.

Zudem ist die Mitarbeiterentwicklung und kontinuierliche Weiterbildung ein wichtiges Thema, besonders in der Software Entwicklung. Kosten für Kurse, Zertifikate usw. sind also unbedingt auch aufzuführen. Und hat man ein Entwicklungsteam oder eine Software Abteilung, ist in der Regel eine Management Rolle benötigt welche das Team leitet und befähigt. Rechnet man all diese Positionen auf einen Mitarbeiter an, entstehen im Schnitt zusätzliche Kosten von 30-35% der Lohnsumme.

Als Ergebnis lässt sich von der Brutto Lohnsumme rund der Faktor 1.5 aufrechnen, damit ein belastbares Kostenbild pro Mitarbeiter entsteht, also die Personalvollkosten.

 

Der Preis der produktiven Arbeitsstunde

Spannend wird die Betrachtung jetzt, wenn man ausrechnet wieviel eine produktive Arbeitsstunde des Entwicklers das Unternehmen kostet. Das heisst wir nehmen die sogenannten Sollstunden pro Jahr und ziehen Ferien, durchschnittliche Abwesenheiten, unproduktive Stunden für Weiterbildung, Event und interne Projekte ab. Unsere Erfahrung zeigt, dass pro Jahr im Schnitt um 1’800 produktive Stunden geleistet werden.

Teilt man die Personalvollkosten durch diese produktiven Stunden kommen schlussendlich die Vollkosten einer Entwicklungsstunde im Software Projekt dabei raus.

Als Software Dienstleister wollen wir natürlich verstehen, wie sich unser Angebotspreise, sprich Stundensätze, gegenüber den Personalvollkosten pro Stunde verhalten. Dabei ist wichtig zu verstehen, dass der Angebotspreis alle Kostenfaktoren beinhaltet. Riwers deckt also selbst alle Lohn- und Nebenkosten ab im Rahmen des Arbeitsverhältnisses mit dem Mitarbeiter.

 

Cash liegt auf der Strasse – nehmen Sie es auf!

Für Unternehmen wird das Ergebnis jetzt sehr spannend: Wir haben errechnet, dass wir im Durchschnitt 30-40% weniger Kosten generieren als interne Teams in Unternehmen. Das heisst, dass durch die Software Entwicklung mit Entwicklern und Teams von Riwers bis zu 40% an Cash freigestellt werden kann welcher anderweitig direkt investiert werden kann. Beispielsweise in die Entwicklung des Kerngeschäfts, der Produkte, in die Vermarktung, Public Relations, Teambildung, Events, Weiterbildung und alles erdenkliche mehr was dem Unternehmen gut tut.

Dabei ist unbedingt festzuhalten, dass die Lieferqualität und -menge pro Zeit gleich bleibt. Das heisst Riwers Mitarbeiter werden genauso sorgfältig ausgewählt und haben ebenso gute Ausbildungen und Erfahrungen wie eigene Entwickler.

Die Personalkosten sind allerdings nur ein, wenn auch wie gesagt gewichtiger, Aspekt. Die Unterhaltung einer Software Organisation triggert viele weitere Kostenpositionen die wir hier noch gar nicht eingerechnet haben, hier ein paar Beispiele:

  • Etablierung von Geschäftsprozesse für Software Entwicklung
  • Kontinuierliche Dokumentation und Unterhaltung von Prozess-Assets
  • Schulung, Einführung und Pflege von Prozessen
  • Einführung, Unterhalt und Lizenzierung von Tools
  • Sicherstellung von Datensicherheit
  • Rekrutierungskosten (externe und interne Aufwände) 

 

Mehrwert für Ihr Business dank optimiertem Software Sourcing

Das Fazit: Mit einem starken Software Partner wie Riwers kann ein Unternehmen signifikant mehr Business Value generieren. Durch kostenoptimierte Software Entwicklung im Modell der erweiterten Werkbank werden bei gleichbleibender Qualität Mittel freigesetzt welche direkt in das Kerngeschäft oder andere wichtige Bereiche des Unternehmens investiert werden können.

Wollen Sie clever Software entwickeln und mehr Wettbewerbsvorteile für Ihr Unternehmen generieren? Wir unterstützen Sie gerne dabei.

Wir haben bei Riwers anhand von Erfahrungswerten eine Beispielrechnung der Vollkosten gemacht welche wir bei Interesse gerne teilen und besprechen.

Neugierig auf mehr?

Markus Guggisberg
Markus Guggisberg
Chief Delivery Officer, Co-Owner

freut sich darauf, Ihnen die Vorzüge mit Riwers zu erläutern und vorzustellen.